Rückblick Fachtag „Über_Lebenswirklichkeiten“

Am 19. Oktober fand im Landtag Potsdam der Fachtag „Über_Lebenswirklichkeiten: junge Geflüchtete in Brandenburg“ statt. Die Veranstaltung stellte den Abschluss des vom MBJS geförderten Projektes „Empower Yourself“ dar.

Rund 70 Personen, darunter viele Jugendliche und Fachkräfte aus der Jugend(verbands)arbeit und Sozialarbeit mit jungen geflüchteten und nicht geflüchteten Menschen kamen zusammen, um ihre Erfahrungen, Ideen, Eindrücke, Gedanken zu den Lebensrealitäten junger Menschen mit Fluchterfahrung auszutauschen.

Landtagspräsidentin Britta Stark eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort, in dem sie den jungen geflüchteten Menschen gegenüber großen Respekt aussprach und den Engagierten der Brandenburger Jugendverbände für Ihre wichtige Arbeit dankte.

Mohammed Jouni, Vorstandsmitglied im Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Mitbegründer von Jugendliche ohne Grenzen referierte über „Selbst- und Fremdbestimmung im Kontext von Unterstützungsstrukturen“. Petra Lampe stellte das gemeinsam mit jungen Geflüchteten entstandene Buch „Hässlich Willkommen“ vor. Der Kreissportbund Dahme-Spreewald berichtete gemeinsam mit Jugendlichen vom Projekt „Come together“, welches sie gemeinsam mit dem LJR im Sommer 2018 durchführten.

Am Nachmittag bewegten die Teilnehmer*inn in drei Themenräumen und tauschten sich dort mit einer Migrationssozialarbeiterin einer Gemeinschaftsunterkunft sowie den dort lebenden Jugendlichen über Wohnwirklichkeiten Geflüchtete aus. In Raum 2 ging es um funktionierende Unterstützungsstrukturen für junge Geflüchtete und um individuelle Fluchtgeschichten sowie um den Umgang mit Diskriminierungserfahrungen. Schüler*innen des OSZ Teltow-Fläming präsentierten darüber hinaus ihre Fotoausstellung „Eindrücke“, welche aus Privatfotos ihrer Herkunftsländer besteht. Zu sehen waren Bilder aus Äthiopien, Afghanistan, Eritrea, Kambodscha, Somalia, Syrien. Bei Interesse kann die Ausstellung gerne ausgeliehen werden.

Die Veranstaltung endete mit einer Lesung des Produzenten, Schriftstellers und Schauspielers Firas Alshater.

Der Tag diente vor allem der Vernetzung und des Perspektivenwechsels. Im Fokus standen die Erfahrungen und Wünsche junger Menschen für ein gelingendes Ankommen in Brandenburg. Einig waren sich alle: für ein gutes Ankommen und das Gelingen von Mitbestimmung und Selbstwirksamkeit benötigen die Jugendlichen endlich Stabilität hinsichtlich Beziehungsstrukturen, asylrechtlicher Bleiberechtsperspektiven, Schul- und Ausbildungsperspektiven, Wohnperspektiven. Diese Stabilität kann kaum ohne planungssichere, nachhaltige und personell gut aufgestellten Jugendverbandsarbeit gewährleistet werden!

Die Rückmeldungen zum Fachtag machten deutlich: Der Wunsch nach gezielter Vernetzung und einem regelmäßigen Austausch zwischen den relevanten Fachkräften ist groß. Jugendliche sollten diesem Austausch beiwohnen.

Bei Interesse an der Ausstellung oder weiteren Rückmeldungen meldet Euch gerne in der Fachstelle Perspektiven.