Psychische Gesundheit stärken

Die Corona-Pandemie, der Krieg in der Ukraine oder die Klimakrise sind auch im Alltag junger Menschen deutlich zu spüren. Damit verbundene Belastungen können sich auch auf die psychische Gesundheit auswirken. Aktuelle Studien, wie z.B. die COPSY-Studie, zeigen, dass sich ie aktuellen Belastungen bei Jugendlichen vermehrt als psychische Beschwerden bemerkbar machen. Wir haben diese aktuellen Entwicklungen aufgegriffen und verschiedene Angebote rund um das Thema „Psychische Gesundheit junger Menschen“ entwickelt. Für die ersten Termine könnt ihr euch ab sofort anmelden! Weitere folgen.

Sprechstunde
Umgang mit emotionalen Krisen bei Freizeiten
11. Oktober | 17:00-20:00 Uhr | online
Im Rahmen unserer „Sprechstunde“ vor den Ferien möchten wir euch Tipps und Sicherheit an die Hand geben, wie Betreuer*innen, Teamer*innen und Camp-Leitungen in emotionalen Krisen und Notfällen reagieren können.

Training
Kinder und Jugendliche durch Konflikte und Krisen begleiten
15 – 16. Oktober 2022 | Jugendbildungszentrum Blossin e.V.
Die Pandemie hat auch das Leben und den Alltag von Kindern und Jugendlichen erheblich erschüttert. Junge Menschen haben die Krise unterschiedlich bewältigt. Diejenigen, die schon vorher psychosozial belastet waren, zeigen jetzt vermehrt Verhaltensweisen, die uns herausfordern. Wie können haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in der Jugend(verbands)arbeit darauf reagieren?

Seminar
Psychologische Erste Hilfe (PEH) – Erstversorgung der Seele         
22.- 23. November 2022 | jeweils 9:00 – 16:30 Uhr | Haus der Jugend/Jugendherberge Potsdam
Als Psychologische Erste Hilfe (PEH) wird die Erstversorgung der Seele direkt nach dem Ereignis bezeichnet. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern die psychologischen Grundlagen für die Erstversorgung der Seele und für ein Notfall-Management nach extremen Ereignissen zu vermitteln

Broschüre „Erste Hilfe für psychische Gesundheit“ Mit dieser Broschüre möchten wir euch einen Leitfaden an die Hand geben, wie in emotionalen Krisen und Notfällen Erste Hilfe geleistet werden kann. Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass eine Diagnostik und Therapie nur ausgebildetes Fachpersonal durchführen darf und an dieses verwiesen werden sollte. In akuten Krisen und Notfällen ist es wichtig, die vorhandenen Beratungsstrukturen oder folgende Notfallnummern anzurufen: Polizei: 110 oder Rettungsdienst / Feuerwehr: 112

Broschüre hier kostenfrei herunterladen.