Gewusst wie! Grundlagenwissen für Vorstände in Jugendverbänden

Datum: 10. Februar 2018 - 17. November 2018
Zeit: 10:00 - 17:00

Veranstaltungsort:
Potsdam
Der konkrete Veranstltungsort wird nach Anmeldung bekannt
gegeben.

Viele junge Engagierte finden früher oder später den Weg in den Vorstand ihres Vereins oder Verbandes. Themen setzen und diese für die Verbandsentwicklung nutzbar machen, Interessen vertreten, Koordinierung, Delegation und Repräsentation sowie Teamarbeit sind nur einige der neuen Herausforderungen, die dann warten. Diese Qualifizierungsreihe möchte junge Vorstände für diese Aufgaben vorbereiten. Strategisches Denken, Kommunikationsfähigkeit sowie die Arbeit in Teams sind besondere Schwerpunkte des Angebotes. Schritt für Schritt lernen die jungen Engagierten in ihrem Verband zu wirken und für den Verband zu gestalten. Das Angebot ist auch für Hauptamtliche offen, wobei Plätze bevorzugt an Ehrenamtliche vergeben werden.
Veranstaltungsflyer und A N M E L D U N G

Kosten
Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Modul 10 Euro für Teilnehmer_innen aus LJR-Mitgliedsorganisationen / 20 Euro für andere Teilnehmer_innen. Weitere Informationen erhaltet ihr nach Anmeldung.

Organisation
Annekatrin Friedrich | E-Mail | Tel.: 0331 620 75 34

Programm

10. Februar 2018 | 10:00 bis 17:00 Uhr | Modul 1
Es wird schon nix passieren! Aufsichtspflicht, Haftungs- und Versicherungsfragen
Wegen Ausfalls wird dieses Modul am 20.Oktober 2018 nachgeholt! Eine Anmeldung ist weiterhin möglich!
Um sich mit Sicherheit den wirklich spannenden Themen zu widmen, sollten Haftungs- und Versiche-rungsfragen keine Belastungs- bzw. Risikofaktoren sein. In dieser Fortbildung behandeln wir die The-men Aufsichtspflicht und Haftung in der Jugendarbeit, Haftpflicht-, Rechtsschutz sowie andere Versi-cherungsmöglichkeiten speziell für ehrenamtliche Vorstände. Referenten: Steffen Adam, Freier Trainer Zivilgesellsch. Organisationen und Ehrenamt & Tino Braunschweig, Dipl. Verwaltungswirt, Berndhard-Assekuranz

10. März 2018 | 10:00 bis 17:00 Uhr | Modul 2
Paragraphen-Dschungel und Vertragswirrwarr? Durchblick im Vereins- und Arbeitsrecht.
Vereinsgründung, eingetragener Verein, nichtrechtsfähiger Verein, juristische Personen, Satzung, Ge-schäftsordnung, Vereinsregister, Amtsgericht – hier ploppen doch einige Fragezeichen auf! Wir erläu-tern, was es im Vereinsleben zu beachten gilt, wie man Verträge aufsetzt und was aus arbeitsrechtli-cher Sicht durch den Vorstand zu leisten ist. Was gehört in Satzung und Geschäftsordnung? Welche Vereinsstruktur ist wofür gut? Diese und weitere Fragen werden wir beantworten und für Klarheit statt Wirrwarr sorgen! Referentin: Andrea Köhler, Rechtswissenschaftlerin, ehemaliges Vorstandsmitglied des BDKJ

26. Mai 2018 | 10:00 bis 17:00 Uhr | Modul 3
Und plötzlich bist Du Chef. Grundlagen der Personalführung.
Als Vorstand in Jugendverbänden, Trägervereinen und Jugendhilfeeinrichtungen leitet man oft nicht nur ehrenamtliche Teams an, sondern führt auch angestelltes Personal, z.B. die Geschäftsführung, Referent_innen oder Verwaltungskräfte. Für diese anspruchsvolle Aufgabe braucht man eigene Ziele und gutes Handwerkszeug. In diesem Modul geht es deshalb um die Kriterien und Methoden guter Personalführung, welche anhand von Beispielen aus der Praxis diskutiert werden. Referent: Tom Urig, beratender Betriebswirt, Systemcoach

22. September 2018 | 10:00 bis 17:00 Uhr | Modul 4
Frei und willig? Gelingendes Ehrenamtsmanagement.
Ohne Freiwillige sähen wir ganz schön alt aus. Das Herzstück der Jugendverbandsarbeit ist das Mitgestalten und Mitwirken von Ehrenamtlichen. Vorstände sind immer wieder gefordert, andere (junge) Menschen für ihr Anliegen zu begeistern, zu gewinnen, zu halten und zu aktivieren. In dieser Fortbildung bekommt ihr Anregungen, wie ihr das strategisch und praktisch umsetzten könnt. Referentin: Julia Riedel, Referentin für Juleica und Ehrenamt im LJR Brandenburg e.V.

17. November 2018 | 10:00 bis 17:00 Uhr | Modul 5
Reden ist Silber, Schweigen ist Schrott! Strategisch kommunizieren und lobbyieren.
Lobbying ist nur etwas für Großkonzerne und Greenpeace? Im Gegenteil, ob der veränderten Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendarbeit gehört politisches Lobbying heute zum ganz normalen Handwerkszeug der Verbandsarbeit. Das Modul beschäftigt sich deshalb damit wie ihr das Anliegen eures Verbandes strukturiert und überzeugend vortragt, Kontakte und Netzwerke aufbaut und eure Arbeit öffentlichkeitswirksam darstellt. Referent: Moritz Kirchner, Dipl. Psychologe, Kommunikations- und Verhaltenstrainer