Onlineseminar: Und plötzlich bist Du Chef*in! Personalführung im Jugendverband

Datum: 22. April 2020 - 06. Mai 2020
Zeit: 17:30 - 19:00

Als Ehrenamtliche*r in Jugendverbänden, Trägervereinen und Jugendhilfeeinrichtungen leitet man oft nicht nur ehrenamtliche Teams an, sondern führt auch angestelltes Personal, z.B. die Geschäftsführung, Referent*innen oder Verwaltungskräfte. Für diese anspruchsvolle Aufgabe braucht man eigene Ziele und gutes Handwerkszeug. Im Online-Seminar geht es deshalb um die Kriterien und Methoden guter Personalführung, welche anhand von Beispielen aus der Praxis bearbeitet werden.

Referent: Steffen Adam (Projekt- und Organisationsberater)

Für die Teilnahme  benötigt ihr ein Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) und eine gute Internetverbindung (mind. 10.000 Kbit/s). Vor dem Start der Seminarreihe bieten wir am 20.4. um 17:00 Uhr einen Techniktest an. Weitere Informationen und den Zugang zur Lernplattform erhaltet ihr vor Veranstaltungsbeginn per eMail.

Sessions

22. April 2020 | 17:30 bis 19:00 Uhr | Session 1 – Ziele, Aufgaben und Anforderungen der Personalführung im Verband
Themen: Führungsverständnis im Arbeitsverhältnis und im Ehrenamt, Führungsqualität und Führungsanforderungen, Kernaufgaben von Führung und Entscheidungsbefugnisse

29. April 2020 | 17:30 bis 19:00 Uhr | Session 2 – Strategische Planung der Personalentwicklung im Verband
Themen: Struktur und Methoden der Bedarfsplanung, Anforderungs- und Tätigkeitsprofile im Verband (haupt- und ehrenamtlich), Motivation, Gewinnung und Anerkennung, Qualifizierung und Beteiligung, Nachfolgeplanung

6. Mai 2020 | 17:30 bis 19:00 Uhr | Session 3 – (Personal)Gespräche erfolgreich führen im Verband
Themen: Gesprächsleitfäden für Mitarbeiter*innen-Gespräche führen, Konfliktgespräche führen, Vorstellungs- und Einstellungsgespräche führen, Beurteilungs- und Entwicklungsgespräche führen

Zertifikat:
Bei der Teilnahme an allen drei Sessions erhaltet ihr eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnahmebeitrag:
10,- € für Teilnehmer*innen aus LJR-Mitgliedsorganisationen, ansonsten 20,- €.

Die maximale Teilnehmer*innenzahl ist erreicht. Ein Anmeldung ist nicht mehr möglich.