Forderungen und Beschlüsse

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Sie haben ein Recht darauf, ihre Interessen zu vertreten und gehört zu werden! Unsere jugendpolitische Arbeit unterstützt sie dabei. Der Landesjugendring Brandenburg e.V. setzt sich für die Interessen der Jugendverbände, die finanzielle Absicherung der Jugend-(verbands)arbeit sowie für die Verbesserung der Lebensbedingungen junger Menschen ein. Dazu vertreten wir ihre Anliegen gegenüber Politiker*innen sowie Beratungs- und Entscheidungsgremien, die sich mit Jugendpolitik befassen.

Beschlüsse des Landesjugendring Brandenburg e.V.

Die politische Agenda und Lobbyarbeit des Landesjugendring Brandenburg e.V. werden bestimmt durch die Beschlüsse der Vollversammlung. Teilweise auch durch Beschlüsse aus einem Hauptausschuss. Im Folgenden findet ihr die aktuellen Beschlüsse des Landesjugendring Brandenburg e.V.

Aktuelle Forderungspapiere

Gesellschaftliche und politische Entwicklungen werden außerdem durch aktuelle Forderungspapiere aufgefriffen:

24. Juni 2020
Jugendliche sind systemrelevant! Jugendpolitik im Brennglas der Corona-Pandemie
öffnen

10. Juni 2020
„Stell Dir vor die Welt ist digital –und Du kommst nicht rein! Internet als Menschenrecht!“

Forderungspapier in verschiedenen Sprachen:  Internet als Menschenrecht! | Интернет – это право человека! | Internet is a human right! | Internet est un droit humain ! |  | !ناونع ھب تنرتنیا رشب قوقح!

7. April 2020
Wir haben Platz! Aufnahme von jungen Geflüchteten aus Griechenland jetzt! öffnen

16. März 2020
Unterstützung für zivilgesellschaftliche Akteure vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Schäden durch COVID-19 öffnen

  Forderungen für ein jugendgerechtes Brandenburg!

Die Bedingungen des Aufwachsens sind heute besonderen Herausforderungen unterworfen. Jugend ist keine Übergangsphase mehr, sondern eigenständige Lebensphase, in der es für junge Menschen darum geht, sich zu qualifizieren, sich zu verselbstständigen und sich selbst zu positionieren. Die Gestaltung jugendlicher Lebenslagen sollte daher als eigenständige politische Aufgabe anerkannt werden. Es sind nicht nur ihre Fähigkeiten und Entscheidungen, die Einfluss darauf nehmen, wie Jugendliche und junge Erwachsene die genannten Herausforderungen meistern, sondern maßgeblich auch politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Anlässlich der Landtagswahlen 2019 hat der Landesjugendring e.V. dringend notwendige Verbesserungsbedarfe herausgearbeitet und in Forderungen „Für ein jugendgerechtes Brandenburg!“ gebündelt.